Sonntag, 25. Januar 2015

Rede zur Montagsdemo vom 26. Januar 2015

Islamismus, Pegida ein Produkt unseres kapitalistischen Systems

Mein Name ist Abdul Karim bin Laden. Ich bin heute Hundemüde, traurig und zornig! Heut Nacht ist das Haus meines Freundes in die Luft geflogen. Terroristen haben es ohne Vorwarnung mit Hilfe einer Drohne in die Luft gejagt. Drohnen sind unbemannte Flugkörper die von Stuttgart in Deutschland aus per Joystick und Bildschirm meine Nachbarn und Freunde ermorden. Letztes Jahr wurden 600 Menschen durch Drohnen ermordet.
Ermordet von Christen, die in demokratischen Ländern leben. Demokratie heißt, diese Christen wählen sich Ihre Regierungen selber und lassen diese Regierungen dann weltweit Menschen ermorden. Im eigenen Land wäre das ein Verbrechen, denn sie leben in sogenannten Rechtsstaaten. Bei ihnen darf man nicht einmal einen Menschen festhalten ohne richterlichen Beschluss, geschweige denn ihn auf Verdacht umbringen. Aber uns Muslime dürfen sie einfach so umbringen, ohne Richter ohne Gerichtsver-fahren ohne Beweise.
Der Verdacht reicht aus. Eine Handvoll Geheimdienstler erstellt eine Liste, die dann von einer Handvoll Politikern zum töten und morden freigegeben wird. Die Mörder gehen nach Ihrer Mordschicht einfach in Stuttgart nach Hause zu Frau und Kindern.
Diese Leute nennen Ihre Gesellschaft eine christliche Wertegesell- schaft. Sie leben nach der Bibel. Die muss sehr gewalttätig sein diese Bibel.
Letztes Jahr haben christliche Geschäftsleute aus England bei meinem Bruder zuhause 1.000 Hektar fruchtbares Land gekauft. Mein Bruder lebte auf diesem Land wie unsere Vorfahren auch. Er wurde einfach vertrieben. Jetzt lebt er in der Stadt in einem Slum und arbeitet auf seinem eigenen Land für diese Christen für einen Hungerlohn. In unserem Nachbarland wurde Öl gefunden. Eine deutsch-englische Firma fördert dort jetzt Öl. Seitdem ist ein Gebiet so groß wie das Saarland von giftigem Rohölschlamm verseucht. Das Wasser ist ungenießbar und giftig. Aber es gibt kein anderes Wasser für die Menschen dort. Die immensen Gewinne aus dem Ölgeschäft kassieren die Konzerne und eine Handvoll korrupter Politiker. Als sie abgewählt wurden kamen sie mit Hilfe des Militärs wieder. Jetzt kassieren die Generäle auch noch mit. Die Menschen dort leben arm und krank im Ölschlamm.

Das östliche Nachbarland hat reiche Uranvorkommen. Franzosen lassen dort das Uran im Tagebau abbauen. Der radioaktive Staub fliegt hunderte von Kilometer. Die Menschen werden krank und sterben wie die Fliegen. Die christlichen Franzosen haben lange Zeit Rebellen finanziert und ausgebildet um an das Land zu kommen. Auch dadurch starben tausende von Muslimen in Bürgerkriegen. Für mich ist klar, dass Christentum muss eine extrem gewalttätige Religion sein. Christen sind enorm Gewaltbereit. Sonst würde doch diese christliche Wertegesellschaft Ihre Armeen nicht in Interventionsarmeen umbauen. So weit ist noch keine muslimische Regierung gegangen seine Armee offiziell in eine Interventionsarmee für weltweite Einsätze umzubauen und dies auch noch offen zuzugeben. Weltweit? Heißt das auch bei mir? Wie sagte der Bundespräsident der Deutschen: „Die Kriege werden in Zukunft weltweit um Rohstoffe und Handelswege ausgetragen.“ Der heutige Bundespräsident fordert mehr Engagement der Deutschen in Krisenregionen zur Not auch militärisch. In Libyen, in Syrien, im Irak haben diese Christen beschlossen die bisherigen Diktatoren müssen weg. Seitdem sind Millionen von Muslimen auf der Flucht. Von Christen finanzierte Terrorgruppen zerstören ihre eigenen Länder und töten und töten und töten. Mir reicht es jetzt! Ich greife auch zur Waffe. Ich bekomme mehr Sold als von den raffgierigen Ölförderern, von den Agrarfirmen auf meinem mir geraubten Boden oder den Uran- oder Goldförderern. Es ist ein guter Krieg, denn diese Christen sind maßlos aggressiv. Sobald sie Ihr Land verlassen, gelten ihre sogenannten Werte nichts mehr. In Abu Graib, in Guantanamo oder in Polen foltern die Christen weltweit wahllos eingefangene Muslime. Selbst als dies bekannt wurde ließen die Christen ihre Regierungen weitermachen. Im eigenen Land lassen sie Kinder von Migranten chancenlos aufwachsen. Namen nicht Noten entscheiden oft bei der Jobsuche. In Frankreich, in England pferchen Sie Migranten und ihre eigenen armen Familien in ghettoähnliche Wohnviertel. Gewalt und Drogen herrschen dort. Wenn sie wieder mal Wahlen haben scheuen sie sich nicht, auf diese Menschen zu schimpfen und sie zu diffamieren. Für ein paar Stimmen mehr, nehmen sie in Kauf den Faschismus und Fremdenhass hoffähig zu machen.
Im Osten Deutschlands gehen die Menschen deshalb jetzt demonstrieren. Damit sie nicht auf die Idee kommen, gegen die Ungerechtigkeit im eigenen Land, gegen ihre Ausbeutung, gegen die Staatsgewalt, gegen ihre Chancenlosigkeit zu demonstrieren, lenken geschickte Agitatoren die Wut auf uns Muslime und andere Ausländer. So können sie weiter ausbeuten, reicher werden und Terror über die ganze Welt bringen. Sie können sogar neue Kriege anzetteln. Schuld sind ja immer die Anderen, wir Muslime oder die Russen oder die Nordkoreaner oder die Chinesen oder oder oder. Nie sind die Christen schuld. Sie sind ja die Guten, obwohl sie Millionen Menschen im Irak, Syrien, Libyen, Iran, Afghanistan, Korea, Vietnam, Chile, Argentinien, Honduras ja fast ganz Lateinamerika sowie Somalia, Südafrika auch fast ganz Afrika umgebracht haben. Von der Kolonisation, dem ersten und dem zweiten Weltkrieg im vorigen Jahrhundert ganz zu schweigen. Das Leid dieser Erde haben die Christen zu verantworten. Es gibt kaum einen Ort auf dieser Erde auf dem sie noch nie geraubt und gemordet haben. Im Moment fischen sie uns die Fische an unseren Küsten weg. Diese Religion lässt es zu, dass ganz wenige mit allen Mitteln inklusive Krieg, Drohnen, Terrorismusfinanzierung, Landraub und so weiter und so weiter, unglaublich Reich werden und der Rest der Welt immer ärmer.
Die reichsten 80 Menschen besitzen so viel wie die Hälfte der Weltbevölkerung. Nicht alles Christen aber das System stammt von Christen. Waren es nicht auch die Päpste der Christen, die Kreuzritter gegen uns Muslime ins Feld schickten? Waren es nicht auch die Päpste der Christen die sogar Faschisten und Nazis unterstützten um den Kommunismus und das Judentum mit Waffengewalt zu bekämpfen? 50 Millionen Menschen mussten das mit dem Leben bezahlen.
Diese christliche Religion ist so gewalttätig, dass man sie wohl nur mit Waffengewalt stoppen kann.
Mit Hilfe Allah’s und ihrem eigenen Geld greife ich zur Waffe.
Seitdem geht es mir gut. Ich kann meine Familie versorgen und ich bin frei von Ausbeutung und Unterdrückung.
Wer das nicht versteht kann nur ein Christ sein!
Allah ist groß, euer Abdul Karim bin Laden!

Wolfgang Schäfer

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

543. Montagsdemo: Montag,...
Wir treffen uns um 18:00 Uhr am Europaplatz beim Cafè...
Montagsdemo Tübingen - 13. Okt, 17:08
Rede vom 03. August 2015...
"Fremdenfeindlichkeit ein Integrations- oder ein soziales...
Montagsdemo Tübingen - 4. Aug, 12:18
Rede vom 20.07.2015 zum...
Seit dem Krisenjahr 2008/2009 zeigt die Europäische...
Montagsdemo Tübingen - 18. Jul, 19:20
Rede vom 13.07.2015 Hart(z)...
Hart „z“ aber herzlich beginnt die Urlaubszeit...
Montagsdemo Tübingen - 18. Jul, 19:19
Redebeitrag zur 516....
Bericht vom Ostermasch in Stuttgart von Wolfgang Schäfer! Samstag...
Montagsdemo Tübingen - 14. Apr, 12:40
Rosenmontagsrede von...
15.2.15 zur Rosenmontagsdemo Vo dr Claudi met em Kauboihut. Also...
Montagsdemo Tübingen - 14. Apr, 12:34

Suche

 

Status

Online seit 4258 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 21. Okt, 16:01

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB


Beiträge
Hartz IV Tagebuch des Martin S.
Kontakt
Parolen
Reden zur Montagsdemo
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren